27. Dezember 2019

News

Leonor Antunes: discrepancies with C.P.

Museum Haus Konstruktiv

– 12. Januar 2020

hauskonstruktiv.ch

 

Das Museum Haus Konstruktiv und die Zurich Insurance Group Ltd vergaben 2019 zum zwölften Mal den Zurich Art Prize. Der international renommierte Preis ging an die portugiesische Künstlerin Leonor Antunes. Ihre Arbeiten werden noch bis Januar im Haus Konstruktiv in Zürich ausgestellt.



 

Leonor Antunes entwirft ihre skulpturalen Arbeiten auf der Grundlage von Recherchen zu Objekten modernistischer Architektur- und Designgeschichte. Dabei interessiert sie sich nicht nur für die Materialität und Gestaltung der historischen Objekte, sondern besonders für deren einstige soziopolitische Bedeutung.

Im Museum Haus Konstruktiv präsentiert die Künstlerin Arbeiten aus zwei Serien der Jahre 2017 und 2018. In ihnen beschäftigt sie sich vorwiegend mit weiblichen Persönlichkeiten, die von der Kunst- und Architekturgeschichte lange Zeit vernachlässigt wurden. Die sechs skulpturalen Objekte „Clara I–V, VII“, basieren auf der intensiven Beschäftigung mit der kubanischen Möbeldesignerin und Innenarchitektin Clara Porset (1895–1981).

Antunes interpretiert ihre Arbeiten nicht neu, sondern setzt sie „buchstäblich in eine viel größere Dimension“, indem sie Teile auswählt und in ihren Skulpturen übernimmt. So weisen einige Skulpturen starke Ähnlichkeit zu Porsets geflochtenen Stühlen und Sesseln auf, andere wiederum sind freier umgesetzt.

Die im Ausstellungstitel verwendeten Buchstaben C und P sind aber nicht nur die Initialen Clara Porsets, sondern auch die, der französischen Designerin und Architektin Charlotte Perriand (1903–1999). Perriand wurde als Mitarbeiterin Le Corbusiers bekannt, dass sie mit ihren revolutionären Möbelentwürfen und visionären Projekten für kollektive Wohnformen die Architektur und das Design des 20. Jahrhunderts maßgeblich mitgeprägt hat, findet jedoch erst in jüngerer Zeit größere Beachtung. Leonor Antunes würdigt Perriand in ihren Skulpturen und betitelt drei ihrer Arbeiten „Charlotte“. Die übrigen Ausstellungsstücke – „Franca I, II, III“ und „Sergio“ – sind Hommagen an die italienische Designerin und Architektin Franca Helg (1920–1989), sowie an den Brasilianer Sergio Rodriguez (1927–2014).

Shop

Nº 284
Region of Design – Germany’s East

form Design Magazine


Aws4 request&x amz signedheaders=host&x amz signature=5d6bed3e50b6534ff66eab1981486fdd53b908839e0ebebd9daf51c75b854f47 Jetzt bestellen

Kontakt

Verlag form GmbH & Co. KG
Wildunger Straße 8
60487 Frankfurt am Main
Germany

T +49 69 153 269 430
F +49 69 153 269 431
form@form.de

Leserservice

Fragen zur Abonnementrechnung, zum Abonnementangebot oder Adressänderung?

T +49 69 153 269 438
F +49 69 153 269 439
leserservice@form.de

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an, um an exklusiven Ticketverlosungen teilzunehmen, monatliche Neuigkeiten zum Magazin zu erhalten und über aktuelle Design-Events und -Publikationen informiert zu werden.

Anmelden

Design Magazine
Established 1957

 

 
form.de