Nº 267
Design vermitteln

Online lesen
Editorial
Text: Stephan Ott

Situation.

Beim Korrekturlesen dieses Hefts, in der Phase, in der wir alle Texte in ihrer Gesamtheit innerhalb kurzer Zeit lesen, fiel es uns – wieder einmal – auf: Design wird von diversen Disziplinen begleitet – Musik, Film und Fotografie, bildende Kunst und Architektur –, mit denen es Inspirationsquellen, Werkzeuge und Methoden teilt. Mapping, Storytelling, Modellbau, Coding oder das spätestens durch den Pop salonfähig gewordene Kopieren sind als disziplinübergreifende Gestaltungsinstrumente auszumachen. „Alles ist zum Austausch, zur Erweiterung und zur Verbindung bereit“, schreibt Frank Nickerl in seinem Text und meint dies weniger im inter- oder transdisziplinären als vielmehr in einem kon-disziplinären Sinn. Design bildet mit anderen Fach- und Wissenszweigen Assoziationen, ähnlich den sich ebenfalls aus verschiedenen Fächern, wie technische Mechanik oder Werkstoffkunde, zusammensetzenden Konstruktionswissenschaften.

ganzen Artikel lesen
Filter:

Analoges Projection Mapping

Text: Ann-Katrin Gehrmann

Seit nunmehr fast 50 Jahren wird der Terminus „Projection Mapping“ benutzt und verdankt seinen ersten Einsatz den Illusionstechnikern des Themenparks Disneyland im Jahr 1969. Durch vereinfachende, technische Weiterentwicklungen loten seit den 2000er-Jahren zunehmend Künstler die Einsatzgrenzen der vergänglichen Projektionen für ihr Arbeitsfeld aus. Dabei spielen Transparenz, Wahrnehmungsverzerrungen, geometrische Formelemente und Grenzüberschreitungen im Raum eine erhebliche Rolle. Die folgenden Projekte zeigen die wechselseitigen Tendenzen auf, die die Projektionsmapping-Ästhetik in einen gestalterischen Stil zurückführt. Dabei wird durch physische Strukturen, Muster und minimalistische Formen die Grenze vom Zwei- ins Dreidimensionale überschritten.

ganzen Artikel lesen
Focus:

Marken formen


Living Style Guides

Text: Marco Spies

Ein neues Markendesign – ob für Unternehmen, Produkte oder Services – kann erst seine Qualität beweisen, wenn es an den zahlreichen Touchpoints der Marke implementiert ist. Hier, im Packaging und im Store, auf Webseiten, Apps und Social Media-Profilen, auf Fahrzeugen und Bekleidung, in der TV- und Print-Werbung, beginnt das Design ein Eigenleben zu entwickeln. Für Markengestalter und ihre Auftraggeber im Unternehmen ist das ein spannender Moment. Spätestens jetzt geben sie einen Teil der Kontrolle über die Gestaltung ab: an die vielen Mitarbeiter im Unternehmen, die täglich an den Marken-Touchpoints arbeiten, an Dienstleister und nicht zuletzt an Kunden und Fans, die sich die Marke zu eigen machen.

ganzen Artikel lesen
Files:

Kann Design Leben retten?


Tackling the Refugee Crisis

Text: Marie de Vos
Übersetzung: Jessica Sicking

Was kann Design für Flüchtlinge tun? Können Kreativität und Lösungsansätze von Designern Menschen helfen, die sich in solch einer schwierigen Situation befinden? Im Februar 2016 wurde die „What Design Can Do Challenge“ vor dem Hintergrund ausgelobt, dass Design einen besonderen Mehrwert liefern kann, wenn es darum geht, hochkomplexe Probleme, sogenannte Wicked Problems1, anzugehen. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Herausforderungen, die infolge unvorhersehbarer Wechselbeziehungen und Unbekannten mittels einfacher Modelle oder traditioneller, fortlaufender Methoden nur schwer oder gar nicht gelöst werden können. Diese wachsende Problematik lässt sich auch an der Zunahme von Disziplinen wie Service Design, Social Design oder Design Thinking beobachten.

ganzen Artikel lesen


Blick ins Heft


Hier können Sie einige Seiten unserer aktuellen Ausgabe genauer anschauen.




Shop

Nº 272
Muster

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #4

Stoneware Plates
by Katrin Greiling

Jetzt bestellen

Inhalt

Editorial

Filter

Analoges Projection Mapping

Knoten

Räume voller Grün

Pasta Love


Research

Interaktionsdesign für die Radioonkologie


Fairs

Biennale Interieur


Agenda

Ausstellungen, Messen, Festivals, Veranstaltungen, Konferenzen, Symposien und Wettbewerbe


Focus: Design vermitteln

Reflecting Design

Perspektiven entwickeln

 

Ein unterschätzter Ort

Design at the Museum

 

The Model Is the Medium

Welten bauen

 

Marken formen

Living Style Guides

 

Files

Jin & Park

Thinking Out of the Box

 

Vilém Flusser

The Dynamic Archive

 

Discourse

Design Perspective 5

Design in the Anthropocene

 

Kann Design Leben retten?

Tackling the Refugee Crisis

 

Archive

Pop im Design

Space Is the Place. There Is No Limit.

 

Carte Blanche

Christoph Knoth

Contemplations on Digital Life

 

Material

Made in Japan

 

Media

Neue Bücher, DVDs, Magazine, Webseiten und Apps

 

Gerhard M. Buurmann, Marc Rölli (Hrsg./eds.), Zürcher Hochschule der Künste:

Eigenlogik des Designs