Democratic Design Day.

Lausanne 2017

École Cantonale d’Art de Lausanne (ÉCAL)

22. September 2017

ikeaddd.ch


Ergänzend zum Democratic Design Day, der jährlich in Älmhult stattfindet, organisiert IKEA abwechselnd in Lausanne und Zürich eine weitere ganztägige Konferenz. Am 22. September 2017 diskutieren an der ÉCAL in Lausanne renommierte Redner aus Design, Wirtschaft und Soziologie, wie das Wohnen in Zukunft gestaltet werden soll.




Unser Zuhause wird primär als Rückzugsort und als Raum für Privatheit und persönliche Entfaltung angesehen. Dabei ist unser Wohnraum auch immer Schauplatz für gesellschaftliche, technologische und politische Verschiebungen, deren Positionen in unserem Alltag permanent ausgefochten werden. Der diesjährige Democratic Design Day diskutiert unter dem Motto „The Future of Living at Home“, welche Rolle das Zuhause in einer Zukunft spielt, die durch extremes Bevölkerungswachstum, eine globale Vernetzung und eine fortschreitende Urbanisierung bestimmt sein wird. Welche Bedeutung haben die „eigenen vier Wände“, wenn die Wohnung durch zahlreiche vernetzte Geräte permanent für die Welt geöffnet ist? Auch auf Anforderungen, wie die immer knappere Verfügbarkeit von Ressourcen und eine wachsende Anzahl älterer, alleinstehender Menschen müssen zukünftige Designentwürfe reagieren und so Brücken bilden von der unmittelbaren Wohnumgebung zu gesamtgesellschaftlichen Themen.

Als Redner eingeladen sind unter anderen die Designer Matali Crasset und Antonio Scarponi. Crasset wird über die Verbindung von experimenteller Gestaltung mit Pragmatismus sprechen, während Antonio Scarponi, Gründer von Conceptual Devices, über Technologien und Methoden berichten wird, die Stadtbewohnern die Möglichkeit geben, ihre urbane Umgebung aktiv und nachhaltig mitzugestalten.


Shop

NÂș 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen